Nachwuchssorgen beim Ziviblog

Das Zivi-Blog hat ein Problem. Bekanntermaßen dauert der Zivildienst 9 Monate. Diese sind bei den Autoren des Zivi-Blogs bald um und deshalb suchen sie nun zukünftige Zivis, die das Blog fortführen möchten… Ich würde ja, aber bin ja auch nur noch bis Ende März im Dienst. Am besten geeignet sind wohl Zivis, die gerade erst angefangen haben oder in den nächsten 1-2 Monaten mit dem Dienst anfangen.

ziviblog – Geschichten von der Front
Spätestens dann, wahrscheinlich aber am 15. März, wird also von mir und auch von Erik kein großartiges Material für Zivi-Blog zu erwarten sein.

Daher also an dieser Stelle der offizielle Aufruf an alle Leser, und speziell diejenigen unter euch, die selber ein Blog betreiben:

Bitte helft uns Nachfolger zu finden, nur so kann dieses Blog auf Dauer am Leben erhalten werden.

Diesem Aufruf folge ich doch gerne! Also, wenn du Spaß am Bloggen hast und gleichzeitig noch Zivi bist, dann melde dich am Besten beim Ziviblog!

Mein Vorschlag wäre noch, vielleicht mal an die Zeitschrift “Zivildienst” zu wenden. Die haben für sowas doch sicher ein offenes Ohr und wenn die n kleinen Artikel bringen wird es sicher den ein oder anderen geben, der die Zivi-Blog Geschichte weiterführt…

Hoffen wir das Beste! Es wär schade um das Blog, wenn es jetzt mangels Autoren aufgegeben würde…

4 Gedanken zu “Nachwuchssorgen beim Ziviblog

  1. Das mit der Zivizeitung klingt wie eine sehr gute Idee finde ich, allerdings bin ich mir immer noch nicht ganz sicher wie stark zivi-blog mit Datenschutzvorschrifte kollidiert, daher würde ich das ganze gerne so gut wie möglich vor offizieller Aufmerksamkeit schützen :/
    Außerdem ist nicht alles was ich da über Mitarbeiter geschrieben habe schmeichelhaft :(
    Aber vielen Dank für die Unterstützung.

  2. Seh ich ähnlich…hab jetzt sogar gehört, dass keinerlei Fotos (also nichtmal von Möbeln oder von dem Garten etc.) bei uns im Haus für nicht-dienstliche Zwecke gemacht werden dürfen.
    Danke für die Hilfe!

  3. Nagut, daran hab ich jetzt nicht so gedacht. Hab aber selbst schon mal unliebsame Erfahrungen mit dem Bundesamt gemacht… Hatte denen ne aus meiner Sicht harmlose Anfrage geschickt. Daraufhin hat das Bundesamt meine Dienststelle kontaktiert und gefragt, ob ich dort vorher die Anfrage abgesprochen hätte… Nachher gabs n bisschen Meckern wegen dem Dienstweg, aber naja, was alles halb so schlimm.

  4. Da ich den Blog sehr gerne lese, hoffe ich auf viele Zivis die mitmachen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.